This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 25.04.2017
Wetterbericht 25.04.2017
Deutschland

Wetterlage
Die Ausläufer eines Tiefs mit Kern über Südskandinavien greifen von Norden auf Deutschland über und sorgen ab dem Nachmittag im Südwesten für einsetzende Dauerniederschläge, die im Verlauf der Nacht zum Mittwoch in Schnee übergehen.


Heute frischt tagsüber der Wind auf, so dass gebietsweise Windböen, auf höheren Berggipfeln und in den Hochlagen der Alpen Sturmböen auftreten können. Im Südwesten setzen Dauerniederschläge ein, die zum Abend im Schwarzwald oberhalb von 800 m in Schnee übergehen. Im äußersten Südosten sind einzelne Gewitter mit Sturmböen zu erwarten und auch im Norden können einzelne Gewitter auftreten.


In der Nacht zum Mittwoch regnet es im Süden länger anhaltend und besonders in Oberschwaben kräftig. 12-std. Niederschlagsmengen liegen um 20 l/qm. Dabei sinkt die Schneefallgrenze allmählich auf 600 bis 500 m. Darüber wird 5-10 cm Neuschnee, in Staulagen auch teils deutlich mehr erwartet. Es besteht Glätte- und Schneebruchgefahr! Auch im Bayerischen Wald geht die Schneefallgrenze sukzessive von 1000 m auf 700 m, in Richtung Erzgebirge auf rund 500 m zurück. Dort wird mit 1-5 cm, im Bayerischen Wald teils bis 10 cm Neuschnee gerechnet. Im Norden und Westen besteht bei längerem Aufklaren die Gefahr leichten Luftfrostes um -1 Grad und auch im Süden liegen die Tiefstwerte oberhalb von 600 m um den Gefrierpunkt. Im Norden und Westen tritt zudem leichter bis mäßiger Frost in Bodennähe auf.


Am Mittwoch tagsüber regnet es südlich der Donau mit leichter, direkt am Alpenrand mit mäßiger Intensität weiter. Die Schneefallgrenze pendelt dabei je nach Intensität zwischen 600 und 800 m. Meist wird 1-5 cm, am Alpenrand um 10 cm Neuschnee, in Staulagen auch deutlich mehr erwartet. Es besteht Glättegefahr durch Schneematsch und Nassschnee.
 


Copyright (c) Deutscher Wetterdienst