This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 16.01.2022
Wetterbericht 16.01.2022
Deutschland

Wetterlage
Im Tagesverlauf wird Deutschland von Ausläufern nordeuropäischer Tiefs erfasst, die den Hochdruckeinfluss nach Südosten zurückdrängen. Mit westlicher bis nordwestlicher Strömung wird dabei erwärmte subpolare Meeresluft herangeführt.


FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: Mit Ausnahme des Nordens und Nordwestens bis in den Vormittag verbreitet leichter bis mäßiger Frost zwischen 0 und -6 Grad, im Süden lokal darunter. Bei längerem Aufklaren örtlich Reifglätte, in Nebelgebieten stellenweise Glätte durch überfrierende Nebelnässe.



 


Ab dem frühen Vormittag zunächst in den westlichen und zentralen, nachmittags und abends bis in die östlichen und südlichen Mittelgebirge ausgreifend örtliches Glatteis durch gefrierenden Nieselregen möglich, in höheren Lagen ab 400 bis 600 m mitunter auch Glätte durch etwas Schnee.



 


In der Nacht zum Montag im Süden sowie im höheren Bergland in der Mitte gebietsweise leichter Frost zwischen 0 und -4 Grad. Dabei streckenweise Glätte durch eine dünne Schneedecke, örtlich aber auch Glatteis durch gefrierenden Sprühregen nicht ausgeschlossen.



 


SCHNEE: In der Nacht zum Montag im Südosten sowie in den östlichen Mittelgebirgen oberhalb von etwa 400 m leichter Schneefall mit 1 bis 5 cm Neuschnee.


NEBEL: Heute früh gebietsweise Nebel, teils mit Sichtweiten unter 150 m. Im Laufe des Vormittags teils nur zögerliche Besserung der Sichtweiten.


WIND: Heute an der See sowie in Hochlagen zunehmender Südwest- bis Westwind. Zunächst nur auf den Nordseeinseln einzelne steife Böen 7 Bft (um 55 km/h), ab dem Nachmittag allmählich auf das gesamte Nord- und Ostseeumfeld ausweitend steife, exponiert stürmische Böen 7-8 Bft (55 bis 70 km/h). In einigen Kamm- und Gipfellagen Sturmböen und schwere Sturmböen 9-10 Bft (75 bis 100 km/h).


In der Nacht zum Montag in der gesamten Nordosthälfte weitere Windzunahme, meist aus Südwest bis West, an der Nordsee aus Nordwest. Etwa nordöstlich einer Linie Ostfriesland-Harz-Vogtland verbreitet steife Böen 7 Bft, von Schleswig-Holstein bis nach Vorpommern und zur Uckermark stürmische Böen 8 Bft, an der Nord- und Ostseeküste Sturmböen 9 Bft, zwischen Darß und Rügen einzelne schwere Sturmböen 10 Bft. In einigen Kamm- und Gipfellagen weiterhin Sturmböen und schwere Sturmböen Bft 9-10.



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Archiv
Januar
SMTWTFS
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
2022
transparent picture
Topics  [16.01.2022]