This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 08.01.2017
Wetterbericht 08.01.2017
Deutschland

Wetterlage
Das Hoch über Südostbayern schwächt sich allmählich ab. Ein Tiefausläufer lenkt in den Norden und Westen und auch in Teile der Mitte feuchtere, aber nur wenig mildere Luft.


Heute früh fällt in einem Streifen vom Saarland und vom Niederrhein bis nach Vorpommern und zur Oder gefrierender Regen, der im Westen und in Teilen der Mitte gebietsweise zu unwetterartigem Glatteis führt. Weiter nach Südosten hin gibt es zeitweise leichten, an den Alpen mäßigen Schneefall und dort in Staulagen auch länger anhaltend. Meist fallen 1 bis 5 cm Neuschnee, am Erzgebirge und im Alpenvorland um 10 cm, an den Alpen bis 20 cm, in exponierten Staulagen mehr. Vor allem in den Kamm- und Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge kann es Schneeverwehungen geben. Dort und auf exponierten Alpengipfeln ist mit starken bis stürmischen Böen aus Nordwest zu rechnen. Im Nordwesten gibt es kaum noch Niederschläge, zum Teil ist es dort aber noch glatt. Frostfrei bleibt es im Nordseeumfeld und im Emsland, sonst ist mit leichtem bis mäßigem, anfangs im Südosten auch noch mit strengem Frost zu rechnen. Vereinzelt kann sich außerdem Nebel bilden.


Am Vormittag breitet sich der gefrierende Niederschlag noch etwas zur Mitte und nach Südwesten aus, so dass auch in diesen Gebieten örtlich die Gefahr von Glatteis besteht. Zudem hält sich streckenweise dichter Nebel. Tagsüber fällt nach Südosten hin noch zeitweise Schnee. Dabei kommen bis zum Abend 1 bis 3 cm, am Alpenrand nochmals um 10 cm zusammen. Während es im Nordwesten meist frostfrei ist, hält sich im Osten und Süden sowie in den Mittelgebirgen leichter bis mäßiger Frost. In höheren Lagen der östlichen Mittelgebirge und der Alpen sind weiterhin noch Schneeverwehungen möglich.


In der Nacht zum Montag kann es in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen noch zeitweise schneien. In der Mitte und im Süden bildet sich erneut Nebel oder noch vorhandene Nebelfelder verdichten sich wieder. Meist gibt es leichten, im östlichen Bergland und an den Alpen auch mäßigen Frost. In Nebelgebieten besteht bei Frost Glättegefahr.
 



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst