This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 06.01.2017
Wetterbericht 06.01.2017
Deutschland

Wetterlage
Die eingeflossene sehr kalte Polarluft kommt unter Hochdruckeinfluss zur Ruhe.


Heute früh schneit es vor allem ganz im Nordosten, in den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen noch leicht, sonst ist es häufig gering bewölkt. Dazu gibt es mäßigen bis strengen, örtlich sehr strengen Frost unter -15 Grad. Stellenweise ist es glatt.



 


Heute tagsüber schneit es im Stau des Erzgebirges und der Alpen leicht, es gibt nur noch wenig Neuschnee. Einzelne Schneeschauer kann es auch im Bayerischen Wald, vor allem aber in Ostvorpommern, entlang der Oder bzw. entlang der vorpommerschen Ostseeküste geben. Auch dort sind einige Zentimeter Neuschnee möglich.



 


Flächendeckend ist mit Dauerfrost zwischen -1 und -5 Grad zu rechnen, im Südosten sowie im Bergland gibt es mäßigen Dauerfrost zwischen -5 und -8 Grad. Stellenweise besteht auch tagsüber Glättegefahr. An der Nordsee frischt später der Wind etwas auf, zum Abend hin mit ersten starken Böen aus Süd bis Südwest.



 


In der Nacht zum Samstag beginnt es zwischen Emsland und Schleswig-Holstein zu schneien, örtlich kann im äußersten Nordwesten gefrierender Regen fallen, so dass dort mit Glätte zu rechnen ist. An den Küsten nimmt der Süd- bis Südwestwind zu mit starken Böen, an der Nordsee und an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste sind exponiert stürmische Böen möglich. Unter den Wolken im Norden gibt es leichten bis mäßigen, sonst vielfach strengen bis sehr strengen Frost. Über Schnee sind örtlich um -20 Grad zu erwarten.



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst