This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 05.01.2017
Wetterbericht 05.01.2017
Deutschland

Wetterlage
Aus Norden fließt sehr kalte skandinavische Polarluft ein. Diese gelangt am Donnerstag von Westen her unter Hochdruckeinfluss.


Zunächst kommt es vor allem im Osten und Süden zu schauerartigen Schneefällen. In Nordstaulagen der Mittelgebirge sind nochmals einige cm Neuschnee zu erwarten. In Hochlagen der Alpen muss mit teils starken Schneeverwehungen gerechnet werden. Bis in den Vormittag tritt bei leichtem bis mäßigem Frost verbreitet Glätte durch gefrierende Nässe oder etwas Neuschnee auf.


Heute lassen tagsüber die Schneefälle, die vor allem in Staulagen des Ostens und Südens auftreten, langsam nach. Lokal sind dort aber nochmals 5 bis 10, am östlichen Alpenrand bis 15 cm Neuschnee möglich. Ansonsten treten nur noch schwache Schneeschauer auf, die kaum Neuschnee bringen.



 


Windböen oder stürmischen Böen treten vor allem in exponierten Berglagen der Alpen und der östlichen Mittelgebirge, bzw. an der vorpommerschen Ostseeküste auf. Für Schneeverwehungen reicht es kaum noch. Außer im Westen und Südwesten gibt es Dauerfrost, so dass gebietsweise auch tagsüber Glätte zu erwarten ist.



 


In der Nacht zum Freitag gibt es an der Ostsee und zur Oder hin weitere Schneeschauer, auch in Staulagen des Erzgebirges und an den Alpen schneit es weiter mit lokal 5 bis 10 cm Neuschnee. Sonst klart es verbreitet auf mit strengem Frost unter -10 Grad, lokal in ungünstigen Lagen über Schnee sind -15 bis -20 Grad möglich. Streckenweise muss weiter mit Glätte gerechnet werden. Windböen gibt es nur noch an der vorpommerschen Ostseeküste im höheren Bergland und in den Alpen, wo auf einigen Gipfeln auch Sturmböen möglich sind.



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst