This website uses cookies. Read about how we use cookies. OK

                               
Wetterbericht - 01.01.2017
Wetterbericht 01.01.2017
Deutschland

Wetterlage
Deutschland liegt im Bereich eines kräftigen Hochdruckgebietes mit Schwerpunkt über Mittel- und Südosteuropa, das sich allmählich abschwächt. Von Norden nähert sich eine Kaltfront, die in der Nacht zum Montag einen Wetterumschwung einleitet.


Heute halten sich im Süden vorwiegend in Flussniederungen oft den ganzen Tag Nebel- und Hochnebelfelder. Dort gibt es im Nebel auch tagsüber Frost und Glätte durch überfrierende Nebelnässe, Schneegriesel oder örtlich auch Industrieschnee. Des Weiteren kommen die Hochnebelfelder aus dem Norden bis in die Mitte voran. Daraus kann vereinzelt gefrierender Sprühregen fallen. Dabei ist örtlich Glatteis möglich. Zum Nachmittag kommt von der Nordsee Niederschlag auf, der im Norden von Niedersachsen abends zunehmend in Schnee übergeht. Glättegefahr.


An den Küsten und im nördlichen Bergland weht lebhafter Südwest- bis Westwind mit starken, vereinzelt stürmischen Böen an den Küsten und Sturmböen auf exponierten Bergen.





 
 
 


In der Nacht zum Montag breitet sich von Norden Niederschlag weiter südwärts aus, der gegen Morgen die Mittelgebirgsschwelle erreicht. Dieser fällt etwa südlich einer Linie Niederrhein-Uckermark als Schnee. Größere Neuschneemengen werden mit 1 bis 3 cm nicht erwartet. Allenfalls im Stau des Bergischen Landes, Sauer- und Siegerlandes, sowie im Harz sind bis Montagvormittag bis zu 5 cm Neuschnee möglich. Nach Durchgang der Kaltfront lässt der Wind an der Küste nach. In der Mitte und im Süden tritt leichter bis mäßiger Frost von -1 bis -7 Grad, an den Alpen bis -9 Grad auf.



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst